Page 46

ASM_29

Bei den jeweiligen Arbeitsschritten werden die Metallteile bei 150°C für eine Stunde im Ofen getrocknet. Nach all diesen Schritten folgt noch die Qua-litätskontrolle. 46 Hierbei prüft man die fertigen Teile auf Einschlüsse oder kleine Makel. Die-se ausführliche Endkontrolle ist ein wichtiges Kriterium bei der Pulverbeschichtung Nord, denn vorher verlässt kein Teil das Haus an den Kunden! Im Falle des G28 schienen alle Teile sauber lackiert und man sendete kurze Zeit später die Teile zurück an uns. Als das Paket bei uns ankam, waren wir schon voller Vorfreude. Allerdings wussten wir, dass je komplexer und mehr Teile mit unterschied-lichsten Wünschen an einen Kooperations-partner gehen, desto mehr Fehler konnte man erwarten. Teppichmesser zücken und Karton aufschneiden hieß es also. Der erste Anblick war spitze! Sämtliche Teile waren einzeln und sicher in Schaumstofffolie eingewickelt worden. Als wir diesen Transportschutz entfernten staunten wir nicht schlecht - Ausnahmslos je-des der vielen Teile war makellos und in der richtigen Farbe lackiert! Das klingt jetzt erst einmal künstlich hochge-jubelt, doch lasst Euch gesagt sein, dass wir in der langen Zeit, in der es uns gibt und im Umgang mit tausenden Waffen bislang noch nie eine derartige Lackqualität sahen. Selbst im direkten Vergleich mit Heckler & Koch Originalteilen spielt Cerakote und die Umsetzung der Pulverbeschichtung Nord in einer eigenen Liga über dem, was man sonst kennt! Also legten wir die Teile vorsichtig zurück in den Karton und übergaben sie an German GunWorks. Dort vorgezeigt hieß es ebenfalls nur: „Jap, die Lackierung ist Königsklasse!“. Es konnte also weitergehen mit dem nächsten Schritt! Schritt 4 - Zusammensetzen All die vielen Einzelteile der MR308 mussten nun wieder zu einer funktionierenden Waffe zusammengesetzt werden. Klingt auch einfach, denn schließlich haben wir alles sauber dokumentiert und beschriftet. Dennoch birgt das Zusammensetzen einer neu lackierten Waffe immer ein paar Überra-schungen. Eine Heckler & Koch Waffe ist keine Kalasch-nikow, denn hier sind sämtliche Teile mit präzi-sen Spaltmaßen gefräst und gefertigt worden. GGW kannte die Probleme von vielen anderen Waffen mit denen sie es zuvor zu tun hatten. Kleine Feilen, feine Schmirgelleinwand und ein Skalpell lagen auf der Werkbank um genau diesen Problemen entgegentreten zu können - los geht‘s mit dem Zusammensetzen der vie-len Einzelteile.


ASM_29
To see the actual publication please follow the link above