Page 61

ASM_28

61 Bis zum nächsten Morgen ging es dafür auf dem Spielfeld allerdings mit deutlich mehr Rhythmus ab. Die IFF klärte das gegnerische HQ auf und griff es über die Nacht vier-mal an. Wie immer kosteten die Spieler die Vorzüge der dunklen Nacht aus und hatten ihren Spaß. Bei Sonnenauf-gang hingegen warteten die But-cher den Wach-wechsel eines vorgeschobenen Postens der IFF ab und fielen danach in das Herz des IFF Camps ein. Der Vergeltungs-schlag hat funk-tioniert und man erwischte den Gegner auf dem falschen Fuß. Ebenfalls klärte man das Minenfeld auf, über welches sich die Dorfbevöl-kerung beschwerte und meldete die-ses als geräumt. Die Butcher un-terhielten bislang auch sehr gute Kontakte zum Dorf und alle Ver-sprechen wurden gehalten. Selbst Verräter und Kräfte der Butcher, die als Verräter galten oder gegenüber den Dörflern aus der Reihe tanzten wurden zur Be-schwichtigung der Gerichtsbarkeit der Stammesältesten übergeben – kurzum, der Weg in den Respa-wn war diesen Tei-len garantiert. Die Sympathie galt so-mit erst einmal den Butchern. Viele kleine Missio-nen liefen über den Vormittag ab. Von dem Aufbau eines Windrades über das Kabelverlegen damit das Dorf Strom hat, galt es immer mit der Bevölkerung Freundschaft zu schließen. Die fortlaufende Story der ver-gangenen Veranstaltungen nahm aber auch großen Einfluss auf die BD 3 – manchmal auch zum Leid-wesen der schauspielenden Teile des Dorfs. Wer sich an die älteren BD Spielberichte erinnert, weiß dass wir vom ASM aus Spaß die Religion der goldenen Banane auf der BD 1 einführten und nahezu alle Spieler missionierten. Noch heute dreht sich alles um Bananen, denn die Teilnehmer vergaßen dies nicht und das Be-stechungsmittel Nr. 1 sind besagte Früchte. Somit leiden alle Dörfler unter einem Bananenflash – Zur Bestechung gibt es somit Bana-nen, Bananenmüsliriegel, Bana-nenpropaganda- Flyer und und und... Die IFF hingegen versuchte eine Kontrarevolution auf die Beine zu stellen und man soll nicht länger der „Güldenen Banane“ frohlo-cken, sondern dem „Güldenen Ap-fel“.


ASM_28
To see the actual publication please follow the link above