Page 29

ASM_28

Auch für den Fall dass man die Kampfhandlungen überlebt, erwirbt sich der Jugendliche großes Ansehen aus seinem meist ethnisch gleichen Umfeld im Heimatland. Dieses Prinzip funktioniert in allen Ländern dieser Welt und der Umstand, dass viele muslimische Migranten eigene Enklaven grün-den und sich von dem vorherrschenden Kulturkreis oft abschotten, kommt dem Ganzen nur entgegen. Für uns in Deutschland bedeutet das, dass die Re-krutierungsgebiete Ausrüstung Kopfbereich: Sprunggefechtshelm, LUCIE Halter- ung Oberkörper: 3FT Feldbluse, 5FT Mehler SK, BW Handschuhe, 3FT IDZ Weste Beinbereich: 3FT Feldhose, Haix P9, Safariland Holster Waffe: G36a, P8 29 radikaler Moslems nahezu immer in den Großstädten liegen und sich auf entsprechen-de Viertel konzentrieren. Viel schuldet man hier einer versagenden Migrationspolitik. Aber auch wir selbst müssen uns hinterfragen, denn es gibt unter uns nicht wenig Menschen, welche ohne zu hinterfragen musli-mische Bevölkerungsgruppen bewusst oder unbewusst atta-ckieren und so einen Hass schüren der polarisiert. Der Zufluss an Wissen der Freiheitskämpfer aus westli-chen Ländern sorgt aber ebenfalls für politische Taktiken, welche bei uns kaum zur Sprache kommen. Ein paar tote Deutsche Soldaten kurz vor Land- oder Bundestags-wahlen können großen Einfluss auf das Wahlergebnis nehmen. Hier versucht man gezielt unsere Demokratie für die eigenen Interessen einzusetzen. Im Regelfall kommen Themen wie „Unsere Solda-ten haben dort drüben nichts verloren“ immer erst nach gefallenen Soldaten auf. Dies sorgt dafür, dass westliche Militärs an zwei Fronten kämpfen müssen, im Feindesland und an der Heimatfront. Der Begriff „Krieg“ ist politisch ein Problem, also heißt es bei uns „Bewaffneter Konflikt“ und selbst im Einsatz-land kastriert man die militärischen Befehls-haber in der Ausübung ihres Jobs anhand vieler Dinge. Man ist sich über die Bildge-walt der Medien bewusst.


ASM_28
To see the actual publication please follow the link above