Page 11

ASM_28

Das Thema „Bundeswehr ISAF“ ist sehr umfangreich und wird daher über mindestens zwei Airsoftmagazine mit vergrößertem Hauptartikel verteilt. Wie immer zeigen wir Euch verschiedene Ausrüstungen und geben Euch einen Blick auf den Einsatz selbst. Den Artikel im ersten Teil möchten wir aber nicht wie so üblich mit Reenactment Tipps oder Berichten über diverse BW Einheiten in Afghanistan beginnen, sondern mit den Eigenschaften des Landes und denen, welche un-sere Soldaten zur Seite oder gegenüber stehen. Dieser erste Teil des Artikels soll die Komplexität des Konflikts aufzeigen und so für den später folgenden zweiten Teil die Ver-ständnisgrundlage Ausrüstung Kopfbereich: Jäger Barett Oberkörper: 3FT Feldbluse Beinbereich: 3FT Feldhose, Haix P9 11 bilden. Der Gegner Im Allgemeinen zeigt man uns immer das Bild eines afg-hanischen Kämpfers, welcher in orientalischer Bekleidung mit einer Kalaschnikow bewaffnet, getrieben durch den Ruf des heiligen Krieges den ISAF Truppen entgegen tritt – dies ist aber nur das unterste Glied der Kette. Was man nahezu nie zeigt sind die eigentlichen Gegner, welche oft genug am wirtschaftlichen Verhandlungstisch mit dem Westen sitzen. Es scheint die westliche Welt frage sich nicht wie die Taliban sich finanzieren oder wo die Munition her kommt um den Krieg überhaupt zu führen. Eines sei vorweg gesagt, die Wirtschaftsleistung Afgha-nistans reicht nicht einmal aus, das Überleben der eigenen Bevölkerung zu sichern, woher kommt also das Geld für den Krieg? Die wahren Finanziers der Taliban sitzen al-ler Wahrscheinlichkeit nach, in den obersten Etagen der Wolkenkratzer der arabischen OPEC-Staaten (Organisation Erdölexportie-render Länder). Während der Großteil der arabischen Welt in Armut lebt, gelten für die superreichen Führer der Öl-Staaten ganz andere Gesetze.


ASM_28
To see the actual publication please follow the link above