Page 65

ASM_26

65 Im Handlingvergleich fällt das hohe Gewicht der MR223 gegenüber der VFC 416 deutlich auf. 3,86kg Leergewicht stehen 3,1kg der Airsoft gegenüber. Dies wäre jetzt kein sonder-liches Problem, wäre die MR223 durch das Zi-vilrohr nicht sehr kopflastig. Daran muss man sich bei der MR erst einmal gewöhnen, dies geht aber problemlos. Ab jetzt ziehen aber die Argumente des Ori-ginals. Der 420mm lange Lauf gibt den .223 Projektilen 1.700 Joule Energie mit. Die 5,56x45mm Geschosse sind somit kleiner als die 6mm BBs einer Airsoft, jedoch anhand der Kraft und des Dralls nicht auf 25m effek-tiv, sondern bis auf 500m. Selbstverständlich reden wir nicht davon, wie weit die Projektile kommen können, sondern über welche Stre-cke die Ballistik noch sinnig ist. Auf dem Funktionsprinzip des G-36 basierend macht die MR223 auch sonst keine Mucken. Das System ist ausgereit, verträgt widrige Be-dingungen und erüllt höchste militärische An-forderungen. Die HK416 GBB hingegen ist eine wirklich tol-le Airsoft, allerdings hat sie auch Macken die problematisch sind. Das Nozzle der Airsoft ver-abschiedet sich viel zu schnell bei falscher Be-dienung und selbst die Überarbeitung mittels neuer Versionen der VFC Waffe sorgten ledig-lich für kleinere Verbesserungen, nicht aber dem Abschaffen des Problems. Mehr dazu in der ASM25 oder der ASM15. Trotzdem ziehen wir die HK416 GBB von VFC bislang anderen Systemen vor - man muss sie nur richtig bedienen und hat dann eine super GBB. Abgesehen vom deutlich lauteren Schussge-räusch der MR223 ist auch beim Bolt-Release ein Unterschied festzustellen. Durch die deut-lich stärkere Schließfeder des Originals knallt der Verschluss ebenfalls lauter und metalli-scher nach vorne. Die VFC 416 steht aber nur minimal nach und der Sound ist für eine Airsoft echt gelungen. Der Schussimpuls, welcher durch die MR sich von der Schulterstütze auf den Schützen aus-breitet ist recht human, dennoch um ein vielfa-ches stärker als bei einer GBB. Das wird sich aber auch in der Zukunft bei den GBBs kaum besser umsetzen lassen, möchte man nicht Unmengen von teurem Gas verschwenden. Trotz der unterschiedlichen Anwendungs-gebiete, machen beide Waffen richtig Spaß. Selbst die hohen Anschaffungskosten der MR sind recht schnell vergessen, sieht man das Schussbild und hat Umgang mit höchster Fer-tigungsqualität. Alles fühlt sich schlichtweg gut an. Für Airsoftspieler haben wir deshalb den Rat - schaut mal bei den Sportschützen vorbei und einige finden sicherlich Ihren Spaß mit Real-waffen. Eine Waffe wie die MR223A1 ist über den Beitritt zum BDMP (Bund der Militär und Polizeischützen) in Reichweite. Für Sportschützen gilt genau das Umgekehr-te. Besorgt Euch eine VFC HK416 GBB und lasst Euch von der Authentizität dieser Airsoft begeistern - als auch dem Spaß in unserem Hobby Airsoft! Hier ergänzt sich schlichtweg ein toller Sport mit einem spannenden Hobby. Denn das Eine schließt das Andere keinesfalls aus. (VL)


ASM_26
To see the actual publication please follow the link above