Page 62

ASM_26

Ähnlich wie bei der Schulterstütze läuft es auch beim Griffstück ab. Die Airsoftversion hat einen Verschluss auf der Unterseite, welche das Griffstück als Zubehörfach nutzbar macht. Das MR223 Griffstück ist hohl und bietet nicht diese Möglichkeit. Dennoch gibt es das HK416 GBB Griffstück auch für teuer Geld für die MR. Erneut haben wir die Teile ausgetauscht und getestet - erneut gab es keine Probleme. Selbst die Bohrung für die Arretierung des Feuerwahlhebels ist gegeben und macht ei-nen 62 Austausch der darin verborgenen Feder und des Stahlstifts möglich. Funktional keine Abweichungen oder Probleme. Genau so geht es auch bei den beiden Pins weiter. Die Pins der MR223 können nicht wie üblich einfach nur eingedrückt und so gelöst werden, sondern brauchen einen Sonder-schlüssel, welcher schnelles Lösen verhindert. Dieser Schlüssel ist in der Schulterstütze versteckt und dessen Gebrauch einfach nur nervig. Also bauten wir beide Waffen soweit auseinander, dass wir die Arretierungsfedern und Bolzen entnehmen konnten - und darauf hin die Pins selbst. Die für den Sportschützen unsinnigen Spezialpinns tauschten wir daraufhin mit den Airsoft Pins aus - siehe da, sie passen! Der Stahl der Airsoft Pins machte einen guten Ein-druck, also erneut ein paar scharfe Schüsse mit der Großkaliber gewagt und erneut keine Probleme festgestellt. Plötzlich konnten wir den Upper vom Lower Recei-ver lösen ohne dazu ein Spezialwerkezug zu benutzen. Selbst die Ar-retierung stimmte und der Pin rastete in beiden Positionen sauber ein. Wow! Der Pin hat zwar unbedeutend mehr Spiel, aber dies rächt sich nur, wenn man die MR223 Pins in die Airsoft einbauen möchte - denn dies geht ohne etwas Anschleifen leider nicht. Ist dies rechtlich erlaubt? Denn es muss ja ei-nen Grund geben, dass die MR derartige Si-cherheitspins verwendet? Laut unserem Wissen waren die Pins Vorga-be des BKA bei der Waffe - da es sich aber um nicht schussrelevante Teile handelt, sollte der Austausch hingegen möglich sein. Diese Aussage konnten wir uns aber leider nirgends bestätigen oder dementieren lassen. Was wir bisher lernten war also, dass die MR223 sehr teuer ist, nicht einmal über eine Visiermöglichkeit verfügt und so eigentlich ohne zusätzliche Investitionen nicht gleich ge-nutzt werden kann. Zwar bekommt man für sein Geld bestes Mate-rial, höchste Präzision und Verarbeitung, aber diese weisen Hersteller wie Oberland Arms ebenfalls auf, bei geringeren Kosten. Die HK416 GBB von VFC hingegen bringt viel mehr mit, ist für Airsoft Verhältnisse sehr gut verarbeitet bei gutem Material und viele Teile sind mit oder von dem Original austauschbar. Selbst das Iron-Sight der 416GBB funktioniert auf dem Original und kostet nur einen Bruch-teil. Hmmm... Kommen wir zum Upper-Receiver. In die-sem steckt der Verschluss, Patronenkammer, Durchladehebel und die Schließhilfe (Forward Assist). Angefangen beim Verschluss ist die Authen-tiziät der Airsoft beindruckend. Sämtliche Bauteile des Verschluss wie z.B. der Ver-schlusskopf, Steuerbolzen, Auszieher oder der Verschlussträger an sich sind hervorragend dargestellt. Die große Frage die sich jetzt stellt ist die, ob der Verschluss der Airsoft in die MR passt. Nein, passt nicht. Weder der Verschluss der MR in die 416, noch anders herum. Dies ist aber nicht weiter verwunderlich, da es mit Si-cherheit Auflage bei der Fertigung war dies si-cher zu stellen.


ASM_26
To see the actual publication please follow the link above