Page 58

ASM_26

Das Spiel des Airsoft Handschutzes ist aber nur unbedeutend lockerer. Eigentlich sollte man hier auch nicht von „locker“ schreiben, denn es passt ebenfalls ohne Wackeln auf die MR223. Da die Teile aus Alu gefräst sind, kann man also praktisch einen günstigeren Airsoft Hand-schutz 58 auf eine MR223 bauen - oder umge-kehrt. Da es sich bei der MR223 aber um eine echte Schusswaffe handelt und wir ausgebil-dete Profis im Umgang damit sind gilt natürlich: NICHT NACHMACHEN! ...denn wir haben den Handschutz an die MR gebaut, einige Schüsse durchgelassen, so dass die Halterungen durch die Wärme maxi-male Ausdehnung erreichten - und siehe da, es gab keinerlei Probleme. Weder verzog sich der Handschutz der Airsoft dabei, noch verän-derte sich die gute Präzision der Rails beim Schuss. Kurzum, wir hätten kein Problem da-mit an die Realwaffe den deutlich günstigeren Airsoft Handschutz zu bauen. Ebenfalls unter dem Handschutz befindet sich die Antriebsstange und der Gaskolben. Die MR223 ist ein Gasdrucklader, was bedeutet, dass die Schussgase über den Gasblock mit-tels einer Gasabnahmebohrung heiße Schuss-gase auf den Gaskolben leiten. Der Gaskolben schiebt sich dadurch nach hinten und gibt der Antriebsstange einen Impuls, welche diesen an den Verschluss weiter gibt und so die auto-matische Nachladefunktion gewährleistet. Ganz anders funktioniert es bei der Airsoft. Hier dient das System nur der Zierde - der Ver-schluss wird in der Patronenkammer mittels Kaltgas in Bewegung gebracht. Was den Gaskolben angeht, so ist man sehr nahe am teuren Original. Das Airsoft Replika ist aus Edelstahl gedreht und hat sogar die richtigen Ausmaße. Gerne hätten wir ihn in der MR getestet, jedoch ist die Bohrung für die An-triebsstange etwas zu klein. Ob der Gaskolben in der MR funktioniert bleibt also eine Unbe-kannte. Von der bösen Seite der Waffen (Mündung) auf die gute Seite, der Schulterstütze gewech-selt, erneut eine Überraschung. Zwischen der Airsoft Schulterstütze und der „Echten“ gibt es kaum Unterschiede. Die Schulterstütze der MR hat am Hebel noch eine Sicherungsschraube, welche man et-was aufdrehen muss, möchte man diese ab-nehmen. Beim verwendeten Material und der Verarbeitungsqualität erkennen wir aber keine Unterschiede. Die Gummiauflage bei der MR ist nach innen gewölbt, die der 416 nach außen. Es gibt aber für die MR ebenfalls beide Varianten zu kau-fen. Qualitativ sind diese unseres Erachtens ebenfalls identisch und man kann sie über eine 90° Drehung abnehmen. Erneut sind die Teile austauschbar. Möchte man also als Sportschütze eine abgerundete Schulterstütze, wäre die Airsoftvariante eine günstige Alternative. Auch das testeten wir problemlos mittels Beschusstests. Dennoch dürfen wir hier rechtlich keine verbindliche Aussage tätigen, dass man dies machen sollte - erneut somit, Finger davon.


ASM_26
To see the actual publication please follow the link above