Page 27

ASM_26

Husseins. Deren Widerstand brach relativ schnell zusammen, während die irakischen Milizen und Freiwillige deutlich größeren Durchhaltewil-len bewiesen. Der Stadtrand wurde am 5. April erreicht und am 7. April drang man das erst mal in zentrale Bereiche der Stadt ein. Bis zum 11. April kontrollierten die Amerikaner nahezu die gesamte Stadt und neben einzelnen kleinen Scharmützeln blieb der erwartete Häuser-kampf Ausrüstung Kopfbereich: USMC LWH, Rhino Mount, 3 Col. Desert Helmbezug, Desert Tarnnetz, Shemag Oberkörper: Woodland NBC Jacke, Point Blank Interceptor OTV, Delta Tourniquet, US Magazintaschen Coyote Beinbereich: Woodland NBC Hose, M42/45 Maskentasche, US Desertboots, LC2 Koppel Waffen: Colt M16A2, Ka-Bar 27 aus. Mit dem nahezu parallelen Fall Basras und Kirkuks erklärte das Pentagon den Krieg am 14. April 2003 für beendet. Insgesamt hatten die USA 138 Tote zu beklagen und die Briten 33. Auf ira-kischer Seite gehen die Schätzungen auf etwa 2.300 Tote. In Folge des Krieges fingen die Probleme aber erst an. Aus Mangel einer vernünftigen Strategie für den Irak nach den Kampfhandlungen, verloren die USA bis heute weitere 4.348 Soldaten durch Anschläge - die Briten 146 und andere verbündete Nationen 10.732 inklusive Irakischer Behörden und Sicherheitskräfte. Alleine die USA haben bis heute 32.200 Verwundete zu beklagen. Zieht man Bilanz wird klar, dass die USA und Briten sinnlos tausende Soldaten verheizt und dem Irak alles Andere als eine Verbesserung der Situation brachten. Eine unglaubwürdig gewordene UNO, klar aufge-deckte Lügen der USA um den Krieg zu inszenie-ren (Massenvernichtungswaffen existierten nicht) und ein destabilisierter Irak sorgen bis heute für große Probleme in der Weltpolitik. Vorschau Teil II Im zweiten Teil über dieses Thema, werden wir speziell auf den Einsatz des 1st Re-connaissance Battalion im Irakkrieg einge-hen, sowie die Ausrüstung und Eigenheiten dieser Einheit im 3. Golfkrieg behandelt. (VL)


ASM_26
To see the actual publication please follow the link above