Page 74

ASM_25

Das andere Ende vom oberen Systemgehäuse ist lediglich festgeklemmt, der hintere Bolzen hält lediglich die Gearbox fest im unteren Systemge- häuse. Das führt dazu, dass der gesamte Vorderschaft ständig am Wa- ckeln ist. Für die Präzision ist das keine Katastrophe, da dieser Teil ja mit der 22mm-Schiene, auf welcher das Zielfernrohr sitzt fest verbunden ist und das ZF so quasi mitwackelt. Dennoch ist es lästig und erweckt beim Hantieren eher einen „Naja-Eindruck“ – das sind leicht verschenkte Punkte. Was hingegen für Pluspunkte sorgt, sind die zahlreichen, originalgetreu- en Markings. Die Schönsten befinden sich beidseitig auf dem Magazin- schacht und am RIS-Vorderschaft, doch auch über den gesamten Rest des SR-25 sind viele schöne und vor allem originalgetreue Markings ver- streut – sogar auf dem Magazin! Generell besteht jedes M16 aus zwei Teilen: Der Vorderschaft mit oberer Hälfte des Systemgehäuses und dem Hinterschaft mit Pistolengriff und unterer Systemgehäusehälfte. Diese zwei Teile werden mit zwei Bolzen zusammengehalten, einer am vorderen Teil des Magazinschachtes und einer oberhalb vom Pistolengriff. Soweit so gut. Tatsächlich aber hält nur einer der zwei Bolzen beim SR-25 von G&P die zwei Hälften zusammen, nämlich der vordere am Magazinschacht. Das 3,5-10x40mm Zielfernrohr ist voll einstellbar und besitzt ein beleuch- tetes Absehen. Wir finden das Zielfernrohr einfach genial, da es für den Airsoftbereich keine Wünsche offen lässt und gerade die 3,5-fache Ver- größerungsstufe ideal ist für „normales“ Spielen. Auch das Zweibein erfüllt unsere Anforderungen komplett. Es lässt sich schnell ab- und anklemmen, weit genug ausfahren und wirkt ausgespro- chen massiv. Dank der nichts sagenden Bedienungsanleitung mussten wir selbst raus- finden, wo der Akku reinkommt. Angesichts der tollen Verstellmöglichkei- ten des Schaftes gingen wir erst von einer sehr intelligenten Lösung aus.


ASM_25
To see the actual publication please follow the link above