Page 48

ASM_25

Übrigens wartete unsere Version mit einem „F“ auf und war eine Semi. Ok, wir wissen das die Airsoft Community vor lauter Besserwissern und Als wir mit Robert von Airsoft Company redeten (Dem Exklusivvertrieb Alleskönnern nur so überquillt, doch das was wir bisher auf den ganzen der GGW 1302) meinte dieser, dass auch „F“ Waffen auf Wunsch gefer- Spielen die wir besuchten sahen kommt nicht einmal im Entferntesten an tigt würden. Die unge-F-ten Versionen würden von GGW in Österreich das ran was hier vor uns liegt. fertig gebaut, so dass kein Konflikt zwischen GGW und der Deutschen Gesetzbarkeit entstünde. Das was sonst ebenfalls häufig gefragt wurde war, warum sie so teuer ist. Wir haben mal kurz den Taschenrechner gezückt und nachgerechnet. Die verwendeten Anbauteile an der Waffe inklusive der Waffe kommen auf ca. 800€, sind also noch 400€ übrig für die Arbeitszeit des Paintjobs, Abnutzungsspuren, Versandkosten, Nebenkosten wie Lacke etc. und den Gewinn. Jede Waffe an sich bedarf laut GGW zwei Tage Bearbeitungszeit .Mit Bearbeitungszeit meint man die Zeit, welche die Waffe braucht bis sie fertig ist inklusive Trocknungszeiten des Lacks in welchem die Waffe nicht bearbeitet werden kann. Die effektive Arbeitszeit an der Waffe beträgt Ebenfalls bietet GGW die Waffe auf Wunsch auch für Linkshänder an, knapp sieben Stunden, also die Zeit, bei der ein GGW Arbeiter direkt dar- was zur Folge hat, dass die Abnutzungsspuren dann einfach seitenver- an herumschraubt, lackiert oder andere Tätigkeiten verrichtet. kehrt dargestellt würden. Auch das unterscheidet eine Nagel neue Cus- tom Airsoft Made in Germany... und/ oder Austria von der Serienproduk- Kurzum, wir vermuten hier versucht man sich erstmal einen Namen zu tion aus Fernost. machen, denn mit den berechneten 400€ die GGW vermutlich an Umsatz generiert kann das sonst nicht möglich sein. An dem Grundmodell und den Anbauteilen selbst verdient laut unserem Wissen GGW nichts, denn das ist der reguläre Gewinn der dem Händler zusteht und mit der nor- malen Verkaufsmarge der Teile begründet ist. Der Händler verdient also genau so viel, als ob er die Anbauteile einzeln verkaufen würde. Kurzum, hier bekommt man etwas für 1.199,00 € was vermutlich deutlich teurer wäre, würde es sich nicht um die erste Produktionsreihe handeln mit welcher man sich einen Namen machen möchte. Denn 400,00 € wä- ren alleine nur an Arbeitszeit ohne Verbrauchsmaterialien ein Stunden- lohn eines Facharbeiters von nur 57,00€ - dafür würde ein Klempner nicht einmal die Rohrzange anfassen. Fazit Es ist alles geschrieben worden was es über die Waffe zu schreiben gibt. Uns überzeugt sie in ausnahmslos jedem Detail - vom Grundmodell über die Verarbeitung bis hin zum Gefühl das man hat wenn man sie in der Hand hält. So doof es für die Fraktion der Geizhälse in unseren Reihen klingt, es hätte uns nicht gewundert, wenn diese Waffe bei 1.800,00€ liegen würde und selbst dann wäre sie uns jeden Cent wert. Selbstverständlich haben wir auch mit Interesse die Erstvorstellung der Waffe über die Facebook-Seite von GGW verfolgt. Wie immer gab es Für 1.199€ erhält man also eine brand-neue Waffe die alt ausschaut und genug Airsoftspieler, welche der Ansicht waren, dass dieses Erschei- so verwirrend das auch wirken mag, wir sind begeistert! Was soll man also nungsbild mit ein paar mal Waffe durch den Dreck treten ebenfalls erzielt noch dazu sagen? Drei Stück von ASM Mitarbeitern vorbestellt - Danke! werden könnte, doch daran glauben wir nach diesem Test nicht mehr... obwohl, macht mal und sendet uns bitte Bilder davon! (VL)


ASM_25
To see the actual publication please follow the link above