Page 46

ASM_25

Doch dann spielten wir am Schiebeschaft herum und uns fiel auf, dass Leicht eingeschmaucht wird auch hier auf einen authentischen Look ge- die Stelle unter der Führung der Schiene die nun beim Vorschieben zum achtet um festgesetzte Pulverrückstände des Originals zu simulieren. Der Vorschein kam nicht lackiert ist - ha! ...dachten wir, auch hier lagen wir Verschluss schaut aus als ob er etwas Arbeit hinter sich hat und wirkt falsch. Ein nächstes Originalbild folgte und genau diese Stelle war eben- extrem realistisch. falls nicht lackiert, weil man den Schaft beim Besprühen bei den SEALs ebenfalls draußen lies. Laut GGW sind die SEALs was das Lackieren der Waffen angeht ziemli- che Schlamper und die Waffe wird in völlig zusammengebautem Zustand einfach mit der Sprühdose behandelt. GGW entschied sich deshalb da- für, die Waffe wegen dem authentischen Look ebenfalls derart aussehen zu lassen, dachte aber erneut nochmals weiter. Dinge wie die Weaver- Schienen wurden trotz unter den Anbauteilen verborgen ebenfalls profes- sionell mit AOR1 lackiert. Dies hat den Grund, dass spätere Benutzer der Waffe vielleicht die Anordnung der Anbauten verändern möchten und so keine schwarzen Flächen zum Vorschein kommen, wo diese auch beim Original nicht zu sehen sein würden. Langsam kommen wir uns mit den Fragen echt dumm vor, denn es gibt vermutlich nichts an der Waffe was nicht so sein sollte, wie es beim Original der Fall ist. Dort wo schon längst andere Custom-Gun Hersteller aufhören legt aber GGW erst richtig los. Die meisten würden sich jetzt schon mit einer tollen, sau geil lackierten MP5SD im AOR1 Look Knifte zufrieden geben - nicht so die Schwaben. Lack ist teuer, also wieder ab damit! Auch der PEQ15 Dummy schaut so aus, als ob es sich um ein an der Waffe angebrachter Gebrauchsgegenstand handelt. Lack, welcher auf den Gummischutzkappen nicht halten würde, hat man weggekratzt. Lack auf dem Hauptschalter wurde weggerieben und bei Schaltern sieht man den schwarzen Kunststoff abnutzungsbedingt durch den Lack. Nun profitiert die Airsoft von dem Alterungs Know-How von GGW. Der Schalldämpfer wurde mit authentischen Lackabplatzern versehen, wel- che so ausschauen, als ob die Mündung hin und wieder mal die ein oder andere Häuserecke aus der Nähe betrachtet hätte. Dem nicht genug ist der Lack an der Mündung mit einer lackierten Schicht Andere Details, wie die Rändelung des Trommelkorns wurden abgenutzt, von Schmauch bedeckt, welche nicht zu stark aber auch nicht zu dezent die Führungsschiene des Schiebeschafts usw.. Wir verstehen langsam wirkt. Optisch der Hammer! was GGW mit „Realistischen Abnutzungerscheinungen gemäß ergono- mischen Aspekten“ meint. Diesen „Schmaucheffekt haben wir aber noch an einer anderen Stelle bemerkt, dem Patronenauswurffenster. Die Schulterstütze, ist an der Gummiendkappe gänzlich vom Lack befreit worden, das Griffstück genau an den Stellen an denen die Hand umgreift und so den Lack abnutzen würde und das Selbe gilt für den Foregrip. Selbst die Führungsschiene der ausziehbaren Schulterstütze ist auf der Seite auf der die Wange aufliegt abgenutzt. Wow! Eine Steigerung der Realität können wir uns schlichtweg nicht mehr vorstellen. Selbst damit hat GGW noch nicht aufgehört, denn der Airbrush wurde er- neut ausgepackt und über die gesamte Waffe wurde eine Wüstenstaub- schicht genebelt. Das Ergebnis ist schlichtweg perfekt! Mit wie viel Erfahrung und Handwerkskunst hier gearbeitet wurde werden wir vermutlich im Detail nie erfahren - klar ist aber, dass Jahre an Erfah- rung sich in der MP5SD DEVGRU AOR1 wiederspiegeln. Man möchte schon fast von Kunst reden was hier gebaut wurde.


ASM_25
To see the actual publication please follow the link above