Page 22

ASM_25

2. Die vielen bösen Geschichten meine Person betreffend, welche bei Veranstaltungen vom Geschäftsführer des „Fanghebels“ in Um- lauf gebracht wurden. (Unlauterer Wettbewerb) Was viele nicht wissen ist, dass der Fanghebel Chef (nennen wir ihn X), dessen damaliger Partner (Y) eine Vorgeschichte mit mir haben. 2002 hatte ich ein Airsoftteam und traf mich mit dem Team von X manchmal zum Spielen. Irgendwann fing X dann damit an wilde Geschichten zu er- zählen, dass er mal Mitglied bei einer Türkischen Spezialeinheit war. Ich für meinen Teil sah ihn spielen und dachte mir nur... Wow, wenn das ein Hi, das liegt daran, dass die Betriebssysteme sich weiterentwickeln und Ex-Operator einer Spezialeinheit sein soll, dann siehts um die Sicherheit wir fast jeden Monat die Software auf die Browser und Betriebssysteme in der Türkei echt übel aus. Wir verstritten uns anhand seiner zahlreichen anpassen müssen. Hier sind wir zwar recht fix unterwegs, aber weiterhin Märchen und das Thema war durch Kontaktabbruch vom Tisch. auf Eure Meldungen angewiesen. Im Jahr 2007 ging es dann weiter, er meldete sich bei mir, entschuldig- Für uns ist es immer sehr wichtig das System auf dem aktuellen Stand zu te sich für den Müll den er verzapft hat und bat um ein Treffen. Ok, ich halten, weshalb wir auch viel Zeit in Kompatibilitätsfragen investieren. Mir dachte er hats kapiert und das Thema von früher war vergessen. Das ist daher auch nicht bekannt, dass es mal länger als zwei Wochen ging, ging einige Monate gut, bis der Entschluss kam „Legen wir sein Team aus dass ein neues System mit dem ASM nicht funktionierte. Anfänglich plan- dem Raum Stuttgart mit meinem aus dem Raum Zollernalb zusammen“. ten wir nur auf iPhone und iPad, jedoch haben bereits auch für Android So geschehen hatten wir erstmal viel Spaß mit dem neuen Team „Bravo- und andere Systeme die Schnittstellen eingerichtet. Da Deine Frage nun Kompanie“. Letztlich rief mir dann ein Spieler vom Team TSO aus Stutt- doch schon einige Tage auf dem Buckel hat, kann ich nur viel Spaß mit gart an und fragte mich, was für ein Mist ich denn erzählen würde, ich sei dem ASM wünschen, denn laufen sollte es zwischenzeitlich problemlos. mit X im KSK gewesen - ich Zugführer, er Nahkampfausbilder? Für Handhelds haben wir übrigens eine etwas andere Programmierung Ich dachte ich höre nicht richtig und es klärte sich soweit auf, dass X des Hefts gewählt, hier habt ihr um Downloadvolumen zu sparen noch die mal wieder anfing Mist zu erzählen und Geschichten zu erfinden um sich Möglichkeit das Heft wie ein Buch zu lesen - kurzum, auf Knopfdruck Ansehen zu erschleichen - diesmal aber mich mit rein riss. Nach dem zieht das Handheld alle Texte heraus und legt sie auf ein weißes Blatt Auflegen des Hörers vergingen keine 5 Minuten und X rief mich an... „Ey zum besseren Lesen auf den relativ kleinen Geräten. Gunny, wenn der Typ vom TSO anruft, sag ihm bitte wir beide seien beim KSK gewesen!“ Ich dachte ich höre nicht richtig... Was dann folgte war ein Langsam werden das Büro und die Abläufe hier „Star Wars“, aber wenn kurzer intensiver Zoff und meinerseits der Antrag ihn aus unserem Team man sieht wie viele selbst große Zeitungen und Zeitschriften diesen wegen Dummschwätzerei und Rufschädigung der BK zu werfen. Schritt verpasst haben und derzeit gegen die Wand fahren, sind wir ganz froh hier wegweisend zu sein. Im Team wurde das Thema breit diskutiert und mit südländischem Tem- perament war die Antwort von X „Wir trennen uns wieder von der BK und In Zukunft lassen wir uns sicherlich noch andere Gimmicks einfallen um ich nehme meine Stuttgarter wieder mit und mache ein eigenes Team!“ den Lesespaß zu erhöhen. Schauen wir mal was noch kommt. Jetzt kam der Punkt, an dem er sein Gesicht restlich verlor, denn aus- nahmslos alle Spieler seines alten Teams (knapp 20) blieben bei mir und der BK und zeigten ihm die kalte Schulter - mit solch einem Wannabe wollte man nichts zu tun haben. Was übrig blieb war ein riesen Hass mir gegenüber, weil ich seine Lügenmärchen gnadenlos aufdeckte und ihm so vor versammelter Mannschaft die Hosen herab ließ. Seither nutzt er aus verletztem Stolz jede Gelegenheit Geschichten über mich zu erfinden und mich bei Spielern anzuschwärzen. Kommen wir zu Y... Gleiches Spiel, er kam nach diesen Zeiten zur BK und war erstmal ein normaler Spieler. Irgendwann fing auch er an über Naja, ich habe mir lange überlegt auf Deinen Leserbrief zu antworten, da Einsatzgeschichten zu plaudern und wollte beim KSK gewesen sein. (Ihr ich selbst der Ansicht bin die Dreckwäsche lieber andere waschen zu las- merkt schon langsam weshalb ich im Allgemeinen etwas gegen Wan- sen. Letztlich antworte ich aber dennoch, denn das was damals abging nabes habe). Sein Problem ist nur, dass ich anhand meiner Vorgeschich- wird uns noch heute von manchen Spielern vorgeworfen. Also räume ich te als Fallschirmjäger bei der 313 einige Trooper in Calw kenne und ich damit ein für alle mal auf. kurz das Telefon schnappte um das zu überprüfen. 1. Das „Rot-Punkt“ musste sich wegen uns zu „Fanghebel“ umbe- Naja, es kam dabei raus, dass er tatsächlich in Calw war, denn ein Ka- nennen, weil wir sie wegen des geschützen Copyrights angezeigt merad war sein Zugführer. Er war aber kein KDO-Trooper, sondern ein haben. Stabsgefreiter bei den Versorgern und außer Kaffee kochen für Komman- Das ist absoluter Unfug, fakt ist die Jungs waren schlichtweg zu inkom- dos hatte er sonst nichts mit den ganzen Märchen, die er erzählte zu tun. petent sich vor der Namensgebung über das Copyright zu informieren. Böse wie ich bin habe ich ihn ebenfalls vor versammelter Mannschaft Vermutlich lief es eher so ab... Der Red-Dot Design Award & Zeitschrift ist auffliegen lassen und aus dem Team heraus befördert. einer der bekanntesten Preise die ein Designer abräumen kann - klar das die Markenrechtsinhaber nicht wirklich erfreut darüber waren plötzlich in Das war dann auch die Geburtsstunde des „Rot-Punkt-Magazins“, denn Google etliche Artikel zu finden, welche nichts mit ihnen zu tun hatten. So beide nahmen Kontakt auf und gründeten Kurzerhand (vermutlich aus wie ich es von einem ehemaligen Mitarbeiter des Fanghebels mitbekom- Trotz) die Airsoftzeitschrift. Hinzu kam anfänglich noch ein Dritter (Z), wel- men habe, ist daraufhin eine Abmahnung ins Haus geflattert. Kurzum, der chen ich persönlich nicht kenne, er aber anhand von Aussagen seiner Geschäftsführer der meines Wissens Lagerist bei einem Automobilkon- ehemaligen Teamkollegen ebenfalls aus dem Team geworfen wurde... zern ist und sein Kollege, der ungelernt aus der Bundeswehr kam hatten Jetzt ratet mal warum? Richtig, er erzählte herum er sei ein KSK Soldat schlichtweg keine Ahnung wie man ein Unternehmen gründet und man gewesen. Das dynamische Wannabetrio hatte sich also gefunden und hat Namensbingo gespielt ohne die Namensrechte zu prüfen. Wir haben mindestens zwei davon hatten mir und somit auch gleich dem ASM, wel- bei den Vorgängen keinen Finger bewegt. ches man mit mir assoziiert, den Kampf angesagt.


ASM_25
To see the actual publication please follow the link above