Page 35

ASM_24

Die UN Mission war von Anfang an zum Scheitern verurteilt und das Man- dat machte die vielen beteiligten internationalen Truppen von fast 16.000 Mann zu einem Witz. Die Nationen, welche die meisten Truppen stellten waren Frankreich, Großbritannien, Jordanien und Pakistan. Die Bundes- wehr unterstützte logistisch und wurde vorerst zur Überwachung des von der UNO verhängten Waffenembargos in der Adria eingesetzt. Das Dramatische dabei war wie zuvor erwähnt der Rahmen des Man- dats. So stoppten Bosnische-Serben kurzerhand am 8. Januar 1993 einen französischen UN-Konvoi, in dem auch der bosnische Vize-Pre- mierminister Turajlic mitfuhr um den Flughafen Sarajevo zu erreichen, in welchem der aktuelle Regierungssitz der Bosnier war. Die Franzosen konnten sich durch das Mandat eine Weiterfahrt nicht erzwingen was dramatische Folgen hatte. Nach rund 90 Minuten Stillstand öffnete eine Franzose die Tür von Turajlics Wagen, woraufhin dieser direkt von einem Bosnischen-Serben erschossen wurde. Die Reaktion der Französischen UN Soldaten bestand darin absolut nichts zu tun. Selbst in der Nähe ope- rierende Britische UN Soldaten welche den Tatort passierten wurden von den Franzosen aufgefordert weiter zu fahren. Ab diesem Zeitpunkt war die UNPROFOR Mission ein Witz und durch die Reaktion der Franzosen beachteten überwiegend die Serben die Blau- helme nicht mehr. Es nahm derart überhand, dass vor den Augen der UN, Männer, Frauen und Kinder hingerichtet wurden. Bei der Belagerung von Sarajevo 1992 bis 1996 schaute man zu wie ca. 11.500 Menschen abgeschlachtet wurden, darunter ca. 1.600 Kinder. Beim Massaker von Srebrenica unternahm man nichts als die Serbische Armee den Völkermord an ca. 8.000 Bosniaken (Kinder ab 12 bis hin zu Männern mit 80 Jahren) beging. Man muss sich vorstellen, dass in nur wenigen Tagen im Juli 1995, diese schiere Masse an Men- schen hingerichtet und in Massengräbern verscharrt wurden. Federführend für diesen Genozid ist General Ratko Mladic und der Präsident der Bosnischen-Serben Radovan Karadzic. Noch heute werden diese beiden Mas- senmörder von breiten Teilen der Serbischen Bevölkerung als Helden verehrt. Diese Vorkommnisse und die Un- fähigkeit der UNO sorgten zur Ablösung der UNPROFOR durch die Nato. Um zu verstehen wel- che Zustände damals herrschten können wir einen sehr guten Film der BBC emp- Kopfbereich: BW Gefechtshelm mit 5FT Helmüberzug; BW Staubschutzbrille Oberkörper: BW 5FT Nässeschutzjacke; Mehler ST Schutzweste 5FT; BW Lederhandschuhe; Motorola GP380 Beinbereich: BW 5FT Nässeschutzhose; Kampfstiefel 2000 Bewaffnung: HK G36a


ASM_24
To see the actual publication please follow the link above