Page 25

ASM_24

In dieser Ausgabe behandeln wir eines der interessantesten Themen der neueren Militärgeschichte der Bundeswehr - den Balkan. Seit 1992 engagiert sich die Bundeswehr um Frieden und Stabilität auf dem Ho- heitsgebiet des ehemaligen Jugoslawiens, welches ab 1991 zusehend in mehrere Länder kriegerisch zerbrach. Die Art wie der 1918 gegründete Länderbund „Jugoslawien“ zerbrach rief die Vereinten Nationen und die Nato auf den Plan. Unmenschlichste Greueltaten bis hin zum geplanten Genozid waren plötzlich in dem schon friedlich geglaubten Europa wieder ein Thema. Vorgeschichte Jugoslawiens Nach der Auflösung Österreich-Ungarns entstand ab 1918 an der Adria- küste der neue SHS-Staat (Königreich der Serben, Kroaten und Slowe- nen). Hierzulande nannten wir diesen Staat Südslawien. Er setzte sich aus dem zuvor unabhängigen Königreich Serbien und Montenegro zu- sammen, den Mazedonischen Gebieten, Kroatien-Slawonien, Dalmatien, Gebieten von Kärnten, der Steiermark, Teile Rumäniens, Krain, Bosnien, Herzegowina, der Batschka und Teilen des Banats. Kurzum, es war ein bunter Flickenteppich aus vielen kleinen Königreichen und Herzogtü- mern. Vor diese Masse unterschiedlichster Länder mit unterschiedlichen Glau- bensrichtungen setzte man einen König - Peter der Erste von Serbien. Direkt nach dem Zusammenfassen dieser Länder zu einem Staatenbund entstanden die ersten Spannungen. Serbische Nationalisten träumten von einem „Groß-Serbien“ während andere Volksgruppen ihre Autonomie einforderten. Peter der Erste formte das Land nach serbischen Interes- sen, wobei ganz klar nicht-serbische Bevölkerungsgruppen unterdrückt wurden. Die so entstandenen Spannungen veranlassten seinen Nachfolger Kö- nig Alexander den Ersten dazu, die Verfassung aufzuheben woraus am 3. Oktober 1929 eine Königsdiktatur resultierte. Das Königreich Jugos- lawien wurde ausgerufen und oftmals brutal die serbischen Interessen durchgesetzt. Dieses Königsreich hatte bis zum April 1941 bestand, denn dann wurde es durch den Einfall Deutschlands und Italiens aufgelöst. Das Territorium Serbiens wurde ein dem Reich dienender Vasallenstaat. Kroatien wurde mit Bosnien und Herzegowina ebenfalls zu einem großkroatischen Va- sallenstaat erklärt. Montenegro erging es nicht besser, es wurde ein von den Italienern geführter Staat, welcher sich ebenfalls die weiter südlich liegenden Kleinstaaten zuführte. Slowenien teilten sich die Achsenmächte Deutschland, Italien und Un- garn gemeinsam und führten es ihren Landesgrenzen zu. Kopfbereich: BW 5FT Feldmütze Oberkörper: BW 5FT Tropenfeldbluse Beinbereich: BW 5FT Tropenfeldhose; BW Gebirgsjägerstiefel (Haix) Bewaffnung: HK AG36a


ASM_24
To see the actual publication please follow the link above