Page 54

ASM_23

Diese technischen Eigenschaften eines Waffensystems können heute die ballistisch fliegende 90-mm-Geschoss auch über alle Kampfentfernungen Lücke zwischen der Kampfreichweite einer Lenkwaffe und eines hand- zielsicher eingesetzt werden kann und gegebenenfalls Kollateralschäden gehaltenen Rohrwaffensystems wirksam schließen. So wäre es einem verhindert werden können. Kommandosoldaten oder einem Angehörigen von Spezialkräften mög- lich, Ziele in einer vergleichsweise großen Entfernung zu bekämpfen, Diese Anforderungen stellten die Entwickler dieser Waffensystemkons- deren Bekämpfung bisher nur mit einer teuren Lenkwaffe möglich war truktion vor besondere Herausforderungen, da es einen vergleichbaren und deren Gefechtskopf nur auf ein sehr schmales Zielspektrum optimiert Handwaffentyp auf den internationalen Märkten nicht gibt. Vorteile des ist. Bedingt durch die technologische Möglichkeit, auf einen programmier- programmierbaren Gefechtskopfes Die militärischen und technischen baren Gefechtskopf zurückzugreifen, mit dessen Hilfe unterschiedliche Vorteile des programmierbaren 90 mm Gefechtskopfes sind vielfältig. Zieltypen bekämpft werden können, hat der Soldat ein Waffensystem zur Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund des breiten Einsatzspekt- Verfügung, welches sich noch besser seinem militärischen Auftrag an- rums, bei dem das Waffensystem eingesetzt werden kann. Neben der passen lässt. hohen Kampfreichweite von 1.200 Metern und den einstellbaren sowie unterschiedlichen Wirkungsweisen des Gefechtskopfes, ist dieses von Um es auf den Punkt zu bringen: es handelt sich um ein Waffensystem, DND entwickelte Handwaffensystem eine echte Alternative gegenüber welches von einem Soldaten getragen wird, mit drei einstellbaren Ge- Lenkwaffensystemen, die von zwei Soldaten bedient werden müssen. fechtskopffunktionen, hoher Kampfreichweite, aus geschlossenen Räu- Diese sind deutlich unhandlicher sowie schwerer zu tragen, und de- men verschießbar und skalierbarer Wirkung im Ziel. Ein solches moder- ren Gefechtskopf ist nicht gegen ein breites Zielspektrum, welches von nes Handwaffensystem ist von dem deutschen Kommando Spezialkräfte Flugzeugen, Booten über Feldstellungen bis hin zu militärischen Trans- (KSK) gefordert worden, um eine bestehende Fähigkeitslücke im Bereich portfahrzeugen reicht, ausgelegt. Diese Fähigkeitslücke konnte mit der des direkten und indirekten Feuers schließen zu können. Einwicklung eines multifunktionalen Gefechtskopfes für das Handwaffen- system RGW 90 Dynahawk nun geschlossen werden. Der Gefechtskopf Optimiert ist der multifunktionale Gefechtskopf gegen militärische Feld- stellungen, Unterstände, Mauerwerk, leicht gepanzerte Fahrzeuge und gegen Räume in Gebäuden. Diese breite Palette von unterschiedlichen Zielen erfordert einen hoch leistungsfähigen und starken sowie multifunk- tionalen Gefechtskopf. (Quelle: Dynamit Nobel Defence) Die RGW 90 Dynahawk für direktes und indirektes Feuer Spezialkräf- te (SpezKr) Der militärische Trend, für Spezialkräfte leichte, tragbare und weitreichen- de Waffensysteme mit einstellbarer Gefechtskopfwirkung zu beschaffen, hält seit geraumer Zeit an. Das Unternehmen Dynamit Nobel Defence (DND) stellte sich diesem technologischen Trend und begann vor einigen Jahren ein Handwaffensystem zu entwickeln, welches den technischen Vorstellungen der deutschen Spezialeinheit KSK entspricht. Als Grund- lage für die Entwicklung des „Wirkmittels 90 mm direktes und indirektes Feuer Spezialkräfte (SpezKr)“ wurde bei DND auf die in Serie gebaute Handwaffe vom Typ RGW 90 zurückgegriffen. (Quelle: Dynamit Nobel Defence) Diese Handwaffenkonstruktion bildete die technologische Grundlage für die geplante RGW 90 Dynahawk. Als Grundlage für die Neuentwicklung Aus diesem Grunde musste der Gefechtskopf der RGW 90 Dynahawk des Waffensystems wurden die Länge von etwa einem Meter, das Kali- für unterschiedliche Wirkweisen technologisch ausgelegt werden. So ber 90 mm, die Abfeuerungsvorrichtung sowie das rückstoßfreie Davis- wirkt dieser, je nach beschossenem Zieltyp beim Aufschlag, als Split- Kanonenprinzip übernommen, um das Waffensystem aus geschlossenen terund Blastgefechtskopf oder als High Explosive Squash Head (HESH/ Räumen abfeuern zu können. Quetschkopf). Der Gefechtskopf kann auch über einem Ziel in der Luft mit hoher Genauigkeit zur Detonation gebracht werden (Luftdetonation). Angestrebt wurde auch ein Gesamtgewicht von weniger als 10 kg Die Diese Mehrfachfunktionen eines Gefechtskopfes sind bei Handwaffen- RGW 90 Dynahawk sollte so kompakt und leicht wie möglich sein, um systemen für den Infanteristen bisher nicht möglich gewesen. Aus diesem von Spezialeinheiten einfach transportiert werden zu können. Daneben Grunde musste der Schütze bei mitgeführten Rohrwaffensystemen in der wurde eine Kampfreichweite für das Rohrhandwaffensystem gefordert, Vergangenheit immer auf unterschiedliche Munitionen zurückgreifen, um die 1.200 Meter betragen musste. Das Waffensystem sollte in jedem Fal- verschiedene Ziele bekämpfen zu können. Dieses aufwendige Unterfan- le gegen unterschiedliche Ziele wirken können und deshalb über einen gen entfällt bei dem Waffensystem RGW 90 Dynahawk durch die Ver- programmierbaren Gefechtskopf verfügen. wendung eines multifunktionalen und programmierbaren Gefechtskopfes Darüber hinaus sollte sich eine leistungsstarke optische Einrichtung an Technische Merkmale des Gefechtskopfes der Waffe befinden, die gleichzeitig über einen Feuerleitrechner verfügt. Mit Hilfe dieser Einrichtung sollte auch die Möglichkeit einer hohen Erst- Der Gefechtskopf mit Antriebsteil ist aerodynamisch optimiert geformt und trefferwahrscheinlichkeit für den Soldaten generiert werden, damit das verjüngt sich etwas in der Form nach unten, um noch einen Aufl age-


ASM_23
To see the actual publication please follow the link above