Page 25

ASM_23

Angriffs zur Wehr zu setzen. Das deutsche Kontingent wurde so zu einem zahnlosen Tiger, von dem man nur Hilfe zu erwarten hatte, aber keine wirklich relevanten Maßnahmen gegen Regional- oder Stammespolitik. Die Bedachtheit nicht in Kampfhandlungen verwickelt zu werden war so- gar derart geprägt, dass zum Schutz des Kontingents rund 500 italieni- sche Soldaten in Belet Huen bereit standen. Diese sollten dann eingrei- fen, wenn die Blauhelme in Gefechte verwickelt oder angegriffen würden. Im Verlauf des Jahres 1993 spitzte sich jedoch die Gefahrensituation in Somalia zu. Überwiegend durch die Amerikaner geprägte Einsätze gegen Warlords führten zu einer neuen Betrachtungsweise der Bevölkerung ge- genüber den ausländischen Streitkräften im Land. Man sah die Soldaten nicht länger in einer karitativen Rolle, sondern als Invasoren, welche Jagd auf die Bevölkerung machten. Wendepunkt aller Nationen in der Betrachtungsweise Somalias stellte die Operation „Gothic Serpent“ dar, welche in der Schlacht um Mogadischu und einem Debakel für die US-Streitkräfte endete. Auch in Deutschland verlagerte sich das Ansehen Somalias von „hilfsbe- dürftig“ zu „anarchisch und unkontrollierbar“. Mit Bildern von geschände- ten US Soldaten, welche nackt durch die Straßen Mogadischus gezogen wurden, war die Verklärtheit des Einsatzes in der Bevölkerung wie weg- geblasen. Dachte man bislang an einen Spaziergang freudig lächelnder Bundeswehrsoldaten, die Lebensmittel an hungernde Kinder ausgaben - sah man nun die Gefahr von Särgen die aus Afrika nach Deutschland eingeflogen würden. Nur 10 Tage nach der Schlacht um Mogadischu (3./4. Oktober 1993) wurde bei der UNTAC Operation in Kambodscha (bei welcher deutsche Sanitätssoldaten unterstützen) auf offener Straße der BW Feldwebel Alexander Arndt erschossen. Vor- handene Diskussionen ob man einen Fehler machte die Bundeswehr im Rahmen von „Out-Af-Area-Einsätzen“ zu verwenden entbrannten erneut. Der Einsatz selbst verlief für die beiden Kontingente je- doch recht friedlich. Lediglich ein Zwischenfall machte von sich reden, als ein Somali in das Feldlager unberechtigt eindrang und von einem Wachsoldaten tödlich getrof- fen wurde. Dieser zielte zwar nach mehreren ignorierten Warnschüssen auf die Beine des Eindringlings, traf jedoch über die Distanz von knapp 130 Metern tödlich. Dieser, im Vergleich zu Vorfällen und Verlusten anderer Nationen als eher klein einzustufender Vorfall, zeigte aber auch auf, in welche Richtung Somalia abdriftete. Schon zu Begin des Jahres 1994 zogen viele beteiligte Nationen ihre Truppen aus Somalia ab, da die Relation zwischen Kopfbereich: BW Tropenhut Oberkörper: F2 Feldbl. (Frz./ oliv); BW Lochk.; 2x MP Magaz. Taschen (oliv); Feldfl. Tasche (oliv); Lampent. (oliv); FJ Armbinde (schwarz) Beinbereich: F2 Feldhose (Frz./ oliv); BW Tropenstiefel (1. Mod/ schwarz) Bewaffnung: MP2A1


ASM_23
To see the actual publication please follow the link above