Page 70

ASM_21

Ob dieses Teil standardmäßig mitgeliefert wird wissen wir daher nicht, Jetzt ist es soweit: Magazin rein, Entsichern, Durchladen und los geht’s. allerdings können wir bestätigen, dass die Einstellmöglichkeiten an der WE‘s SCAR-L CQC knallt richtig schön metallisch, hat ein lautes Ge- Lochkimme völlig ausreichend sind und man in der Regel eh nie das Korn räusch und einen gut spürbaren Rückschlag! Der Verschluss repetiert einstellen muss. äußerst schnell und gestattet in Kombination mit dem super angenehmen Abzugsverhalten sehr schnelle, präzise Schussfolgen. Im Gegensatz zu einem gewöhnlichen M4 oder G36 hält die Schulterstüt- ze des SCAR eine Vielzahl von Einstellmöglichkeiten bereit. Sie kann Das Schießerlebnis ist insgesamt also um es etwas flapsig zu formulieren in sechs Stufen nach hinten ausgezogen werden, wodurch das SCAR richtig geil! Natürlich dürfen wir die Ballistik nicht vergessen, denn die maximal knapp sieben Zentimeter an Länge zunimmt. setzt dem ganzen noch einen drauf: Die Reichweite ist so lang und ge- streckt, dass selbst lange Waffen wie ein G3 oder M16A2 in den Schatten gestellt werden! Ebenfalls überragend ist die Präzision, wodurch diese Airsoft bestes Potential hat um mit Optiken ausgestattet zu werden. Im Schnitt haben wir bei Verwendung von 0,25g BBs und Topgas bei Zimmertemperatur 321,7 fps Mündungsgeschwindigkeit gemessen. Dies entspricht 1,2 Joule Energie und reicht völlig aus. Mit einer Ladung Gas kann man etwa 45 BBs, also eineinhalb Magazinfüllungen an Kugeln ver- schießen. Das ist ein durchschnittlicher Wert, der natürlich je nach Anwendung variieren kann. Im Umgang hat sich das SCAR-L CQC bei uns jedoch äußerst Cooldown-resistent herausgestellt, weshalb wir in der Hinsicht Entwarnung geben können. Wer ein Zielfernrohr oder andere Optiken montiert, kann die integrierte Schaftbacke in zwei Stufen nach oben anheben. Und sollte man einmal garkeinen Hinterschaft benötigen, lässt er sich komplett an die rechte Gehäuseseite anklappen. Dann aber lässt sich der rechte Feuerwahlhebel und Magazinknopf nicht verwenden – da die Teile jedoch beidseitig montiert sind, kann man ein- fach auf die Bedienelemente der linken Gehäuseseite zurückgreifen. So- weit sind wir fast durch mit dem Handling des SCAR-L CQC von WE, bleibt nur noch die Frage offen, wie das Hop-Up-System einzustellen ist. Wie bei den meisten Airsofts befindet sich im Verschlussfenster ein klei- nes Rädchen, was um den Lauf reicht. Um dieses Rädchen zu erreichen sollte man allerdings kleine Finger haben, ansonsten werden Hilfsmittel wie Schraubendreher oder ähnliches benötigt. Auch allgemein der Rest der Funktion darf als absolut zuverlässig be- zeichnet werden. Wir hatten in der gesamten Testphase keine einzige Ladehemmung oder ähnliche Funktionsstörung. Immer wenn die BBs verschossen sind, springt der Verschlussfang zuverlässig ein und lässt sich auf Knopfdruck wieder leicht lösen. Wie viele andere moderne Waffen, lässt sich auch das SCAR-L CQC von WE weitestgehend ohne Werkzeuge zerlegen. Lediglich ein Bolzen muss dafür herausgedrückt werden, welcher direkt vor dem Magazinschacht sitzt. Ist der Bolzen draußen, kann die untere, aus Kunststoff bestehende Hälfte des Systemgehäuses, abgenommen werden. Dann lässt sich der Schaft nach unten hin abziehen und die Vorholfeder aus dem hinteren Teil des Gehäuseoberteils rausziehen. Um nun den Verschluss zu entfernen, muss dieser erst bis ganz nach hinten gezogen und dann der Ladehebel abgenommen werden. Von nun an geht es nur noch mit Werkzeug weiter, überwiegend Innensechskantschlüssel. Wer möchte, kann beim Zusammenbau den Ladehebel auch einfach an der linken Seite einbauen. Dies ist eine der Besonderheiten, welche die Airsoft SCAR auch mit ihrem originalen Vorbild teilt. Nun gehen wir über zur Funktion und laden das Magazin mit 30 BBs. Anders als erwartet, erweist sich das beigelegte Loadingtool sogar als re- Da das SCAR-L CQC gerade offen da liegt, bietet sich die Möglichkeit lativ nützlich – ein Wunder, endlich mal ein Loadingtool einer GBB-Lang- an die Internals zu begutachten. Im Gegensatz zum Äußeren kommt hier waffe, das auch wirklich hilfreich ist und nicht einfach aus obligatorischen Kunststoff so gut wie garnicht zum Einsatz, alle unter Belastung stehen- Gründen beigelegt wurde. Als Gas wählen wir das Topgas, welches ohne den Teile einschließlich die überwiegend vom M4 übernommene Abzugs- größere Verluste durch ein Ventil am Boden ins Magazin befüllt wird. mechanik, bestehen aus Metall.


ASM_21
To see the actual publication please follow the link above