Page 11

ASM_21

terschiedlicher Farbe, entsteht bei Abnutzung ein schöner Usedlook. Hierbei sorgen kleine Kratzer, die automatisch kommen dafür, dass man diese besser sieht. Ist der Helm später also überwiegend beige, so sind kleinere Kratzer später braun darauf zu sehen, was einen tollen optischen Effekt ergibt. Ist die Grundfarbe angetrocknet, so geht es weiter mit der Sandfarbe. Wie schon zuvor geht ihr mehrmals über den Helm, so dass auch wirklich alles deckend ist. Als kleinen Tipp - dreht den Helm manchmal, denn Sprüh- schatten übersieht man schnell! Ist auch diese Farbschicht trocken, könnt Ihr zum Ver- stärken des späteren Usedlooks dies entweder noch- mals machen - sprich nochmal braun und danach beige lackieren - oder direkt zum nächsten Schritt übergehen. Der nun völlig beige Helm soll etwas schmuddelig im Aussehen werden. Also greift erneut zur braunen Spraydose, nur diesmal zieht Ihr aus ca. 30-40cm Ent- fernung ganz schnell über den Helm. So bilden sich schön breit gefächerte Schattierungen auf der Glocke. Habt Ihr es einmal übertrieben und es wurde zu kräftig, könnt Ihr es einfach mit der selben Methode, allerdings mit der beigen Farbe korrigieren. Wichtig ist, dass Ihr keine klaren Streifen in den Helm macht, sondern die- se wirklich nur annebelt. Der erste Schritt ist soweit fertig und ihr könnt den Helm nach dem Aushärten wieder zusammenbauen. Weiter geht es...


ASM_21
To see the actual publication please follow the link above