Page 73

ASM_18

dreht, fehlt noch ein Druck auf die Führungsstange der Verschlussfeder, Total anders sieht es bei KWAs KMP9R aus. Optisch ist der Unterschied welche am hinteren Ende des Gehäuses in Form eines Knopfes heraus- nicht sofort auszumachen, da der Aufbau weitestgehend gleich geblieben ragt. Danach lässt sich das Oberteil des Gehäuses nach oben hin ab- ist. Allerdings besteht der gesamte Teil der belasteten Stellen nun aus nehmen. Hier raten wir jedoch zur Vorsicht, da es bei hastigem Vorgehen massivem Stahlblech, welches großflächig im Systemgehäuse eingelas- sein kann, dass die Verschlussfeder einem entgegenfliegt. sen ist. Heißt: Da geht garantiert nichts so schnell kaputt, selbst bei Nutzung von stärkeren Gasen! Hier wäre auch die Ursache des schwächeren Rück- stoßes lokalisiert. Der Verschluss schlägt gegen eine breite Stahlplatte, welche nahezu mit dem gesamten Rest des Systemgehäuses verbunden ist und dazwischen befindet sich zusätzlich noch eine Gummiplatte. Im Inneren der KMP9R herrschen absolute Gegensätze zum Äußeren: Metall soweit das Auge reicht, nicht allzu wenig davon ist Stahl der besten Sorte. Wir entdecken jedoch einige gravierende Änderungen zum Vor- gänger, der KSC TMP. Bei dieser Schlug der nach hinten schnellende Verschluss nämlich nur gegen die Federführungsstange, welche lediglich von einem aus dem Gehäuse ragenden Kunststoffbalken auf Position ge- halten wurde. Das führte dazu, dass bei manchen TMP Besitzern nach Nutzung von Greengas oder stärkeren Gassorten das Gehäuse zerriss. Bevor das Systemgehäuse reißt, wird also eher der Kunststoff zu Blu- menerde zerfallen. Auch wenn der Anblick dieser soliden Mechanik sehr wohltuend ist: Das Zerlegen sollte allerdings nie weiter gehen, als das Ab- nehmen der Gehäuseabdeckung. Die Mechanik der KMP9R gleicht näm- lich einem Uhrwerk und sollte einfach in Ruhe gelassen werden wenn man lange Spaß damit haben will. Das Fazit der KMP9R: Super! Umarex hat sich in Zusammenarbeit mit KWA eine schöne MP ausgesucht und dieser dann die Tücken ausge- trieben. Zurück bleibt eine MP, welche es schafft die Erwartungen voll zu erfüllen. Sie ist zuverlässig, schießt schnell, weit und präzise. Wer will, kann ohne weiteres eine Zieloptik oder einen Vordergriff anbrin- gen – Anbaumöglichkeiten in Form von 22mm-Schienen gibt es ja genug. Das Ganze zum UVP von 250€ ist unserer Ansicht nach mehr als nur fair, Es war meine Wenigkeit, welche diese Federführungsstange um einen zumal die alte TMP zu ihrer Zeit etwa zum selben Preis gehandelt wurde Zentimeter absägte. Dadurch lief der Verschluss weiter nach hinten und – allerdings ohne Schulterstütze und mit der Möglichkeit, dass irgend- schlug mit seiner gesamten Fläche gegen das Kunststoffgehäuse anstatt wann Teile der Verschlussführung einem entgegenkommen und die MP gegen einen kleinen, schwachen Teil davon. Dies verlängerte die Lebens- dann auf einmal nur noch Schrottwert hat. KWA‘s Plastikspritze hingegen zeit der TMP signifikant, konnte aber auch keine Wunder vollbringen da hat die besten Voraussetzungen, dem Nutzer großen Spaß über einen der Rest der Mechanik dies nicht lange mitmachte. langen Zeitraum hinweg zu bescheren. (MG)


ASM_18
To see the actual publication please follow the link above