Page 72

ASM_18

Ebenso schnell fällt eine etwas unangenehme Eigenschaft auf: Ein Stoß Gelegenheit auch gleich mit Hilfe des Schlüssels durch das geöffnete Gas schießt bei jedem Schuss durch die Fugen im hinteren Teil. Es ist Verschlussfenster vornehmen. Die Visierung lässt sich bei Bedarf eben- nicht viel Gas, es reicht nicht einmal aus, um Staub aufzuwirbeln. Aber falls einstellen. Bei dem Korn handelt es sich mehr oder weniger um eine der Druck geht genau in das Auge, was etwas unangenehm ist und vor Schraube, welche einfach von Hand nach oben oder unten gedreht wird. allem bei den ersten Schüssen, wenn man nicht darauf vorbereitet ist, Die Kimme kann mit Hilfe eines Schraubendrehers zur Seite hin verstellt dafür sorgt, dass der Schütze zuckt und das Auge reflexartig schließt. werden. Im Spiel besteht dieses Problem nicht – oder besser gesagt dürfte eigent- lich nicht bestehen, da man Airsoft ja immer unbedingt mit einer Schutz- brille spielen sollte. Eine Sicherung hat die KMP9R, abgesehen von der im Abzug integrier- ten, nicht. Wir vermissen sie auch nicht - wir erwähnen es nur. Funktions- technisch betrachtet ist alles nötige da und gut erreichbar platziert: Der Feuerwahlhebel, oder besser gesagt Feuerwahlknopf, sitzt oberhalb vom Der Blowback-Effekt ist eher nur durchschnittlich. Irgendwie hat KSC‘s Griffstück und lässt sich sehr gut mit dem Daumen auf der einen- und TMP mehr gekickt. Ein GBB-Sturmgewehr wie z.B. G36c oder ein M4 dem Zeigefinger auf der anderen Seite erreichen. haben da schon spürbar mehr Rückschlag, obwohl sie jeweils deutlich mehr wiegen. Trotzdem ist genug Rückstoß da, um die KMP9R so stark Der Verschlussfanghebel lässt sich genauso wie der Magazinknopf eben- zucken zu lassen, damit man genug Spaß dabei hat. falls sehr gut mit dem Daumen erreichen – insgesamt lässt sich die Airsoft also quasi blind bedienen. Bei Bedarf lässt sich der Schaft einfach aus- klappen. Zum Einklappen muss ein kleiner Knopf an der Unterseite vom Schaftgelenk gedrückt werden. Im Anschlag lässt sich die KMP9R sehr präzise schießen. Im Liegen könnte das sehr lange Magazin allerdings etwas hinderlich sein, so dass man etwas aus der Deckung herauskommen muss. Alles in einem ist der Umgang aber sehr bequem, selbst einhändig geschossen. Knapp ein Drittel des Gewichtes entfällt ja auf das Magazin. Da dieses so lang ist und recht weit aus der MP herausragt, hat sie einen niedrigen, nahezu exakt in der Mitte befindlichen Schwerpunkt was äußerst angenehm ist und auch ohne ausgeklappte Schulterstütze ein sehr ruhiges Zielen er- möglicht. Die Reichweite ist top und die Präzision für diese Größe ausgezeichnet. Natürlich tritt gegen Ende der Flugbahn eine gewisse Streuung auf, aber diese ist selbst bei einer MP5K von TM spürbar größer. Wir haben die Geschossgeschwindigkeit der KMP9R von KWA unter Verwendung von Yellow Gas und 0,2g BBs bei durchschnittlich 341,2 fps ermittelt. Dies entspricht 1,08 Joule Energie. Mit einer Gasfüllung können bei ganz lang- samen Einzelschüssen bestenfalls knapp zwei Magazine verschossen werden. Bei normalem Umgang sind es eher eineinhalb Magazine und bei Vollautomatik gerade so noch ein Magazin. Das ist auch kein Wunder, weil die Feuerrate einfach abartig ist und die Magazinkapazität bezüglich der BBs recht überdurchschnittlich ist. Ist das Magazin leer, wird der Verschluss jedes Mal absolut zuverlässig vom Verschlussfang in der geöffneten Stellung festgehalten. Sollten Ein- Der Blick ins Innere der Maschinenpistole erfolgt nach Entfernen einer stellungen am Hop-Up-System notwendig sein, lassen sich diese bei der kleinen Schraube, welche unterhalb des Korns sitzt. Ist diese herausge-


ASM_18
To see the actual publication please follow the link above